Veröffentlicht in Rund ums Unterrichten, Sonstiges

Zungenbrecher

dog-716530_1920Dieses Semester habe ich an einem Seminar zum Thema Schreiben fürs Sprechen teilgenommen. Dort ging es nicht nur um das eigentliche Verfassen verschiedener Texte wie Nachrichten, Kommentare oder Moderationen. Sondern auch darum, wie man einen Text dann so vorträgt, dass er gar nicht wie vorgelesen klingt.

Bevor wir uns ans Aufnehmen unserer Texte gemacht haben, gab es immer zunächst einmal ein kleines Warmup um unsere Gesichtsmuskeln vorzubereiten. Während einer dieser Aufwärmphasen haben wir dann Zungenbrecher aufgesagt, was nicht nur die Muskeln lockerte, sondern auch unsere Stimmung.

Auch im Deutschunterricht lassen sich Zungenbrecher sehr gut einsetzen, da sie als richtige Allroundübungen gelten. Wie Dr. Kuzminykh festgestellt hat, behandeln sie „Text-, Wort- und Satzbildung, Flexion, Semantik, Phonetik und Orthografie und […] Sprachgestaltung“ (6: 2017).

Als Beispiele für die Unterrichtsgestaltung schlägt Dr. Kuzminykh u.a. vor,

  1. dass der/die Lernende die Zungenbrecher versucht laut vorzulesen,
  2. auffallende Besonderheiten beschreibt,
  3. die Zungenbrecher mehrmals so schnell wie möglich aufsagt,
  4. die Zungenbrecher mit ihm/ihr um die Wette zu sprechen oder
  5. Zungenbrecher aus der Herkunftssprache des/der Lernenden vorstellen und erklären zu lassen.

Hier ist eine kurze Liste mit deutschen Zungenbrechern für Deine nächste Unterrichtsstunde:

  • Brautkleid bleibt Brautkleid und Blaukraut bleibt Blaukraut.
  • Fischer Fritz fischt frische Fische, frische Fische fischt Fischer Fritz.
  • Zwischen zwei Zwetschgenbaumzweigen zwitschern zwei geschwätzige Schwalben.
  • Sechsundzwanzig Stück sächsische Schuhzwecken.
  • Kleine Kinder können keine kleinen Kirschkerne knacken.
  • Der Zweck hat den Zweck, den Zweck, den er bezwecken soll, zu bezwecken. Wenn der Zweck den Zweck, den er bezwecken soll nicht bezweckt, dann hat der Zweck keinen Zweck.
  • Siebzehn Schnitzer, die auf siebzehn Schnitzsitzen sitzen und mit spitzen Schnitzern Ritzen in ihr Schnitzholz schlitzen, wobei sie schwitzen, sind siebzehn schwitzende, schnitzende, auf dem Schnitzsitz sitzende, spitze Schnitzer benützende Schnitzholzritzenschlitzer.

 

Quelle:

Kuzminykh, Ksenia (2017): Integrativ- inklusiver Deutschunterricht: Mehrsprachigkeit im Fokus; URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:7-webdoc-3977-2

Veröffentlicht in Rund ums Unterrichten, Sonstiges, Wege zum eTeacher

5 Gründe Deutsch online zu unterrichten

beverage-3157395_1920

Es gibt natürlich unzählige Gründe, warum man als deutscher Muttersprachler oder deutsche Muttersprachlerin Deutsch online unterrichten sollte. In diesem Blogpost habe ich daher ein paar meiner Lieblingsgründe herausgepickt:

1. Geringer technischer Aufwand

Für den Unterricht braucht man nur ein paar Dinge, die wohl den meisten unter Euch schon zur Verfügung stehen:

  • Computer, Tablet oder Smartphone,
  • ein vernünftiges Mikrofon oder Head-Set,
  • Kenntnisse in Skype
  • und eine schnelle Internetverbindung.

2. Eigene Muttersprache als Unterrichtsgegenstand

Als deutsche*r Muttersprachler*in hast Du meist schon alles, was Du für den Unterricht brauchst. Wenn Du nur Konversationsunterricht anbietest, musst Du über kein überdurchschnittlichen Grammatikwissen verfügen. Vielmehr ist es wichtig, Dein Gegenüber zum Sprechen zu bringen, Ängste mit einem Lächeln zu reduzieren, das Gespräch aufrecht zu erhalten und Korrektur bzw. Feedback zu geben.

3. Ohne viel Aufwand kann man Menschen glücklich machen

Nicht immer muss man aufwendige Unterrichtsstunden planen, sondern meist reicht es schon einfach mit dem*r Schüler*in auf Deutsch zu sprechen. Denn wie im vorigen Punkt schon angedeutet, steht das Gespräch im Mittelpunkt. Die Lernenden bezahlen schließlich viel Geld dafür, dass sie endlich mit einem*r Muttersprachler*in sprechen können, weil sie nicht immer die Chance haben bei sich vor Ort auf welche zu treffen.

4. Finanzieller Anreiz

Je nachdem auf welcher Plattform man unterrichtet, kann man schon ganz gut mit dem Online-Unterrichten etwas Geld nebenbei verdienen. Manche Lehrende tun dies sogar hauptberuflich. In der Regel kann man die Preise selbst festlegen. Allerdings sollte man darauf achten, dass man anfangs einen etwas niedrigeren Preis ansetzt. Wer möchte denn schon für eine Stunde 20 € bezahlen, wenn die Lehrkraft noch über keine Bewertungen verfügt?

5. Man lernt sooo viele neue Leute aus der ganzen Welt kennen

Dieser Punkt liegt mir besonders am Herzen, weil das meine Hauptmotivation war überhaupt mit dem Deutschunterrichten anzufangen. Ich denke nicht, dass es sehr viele Jobs auf der Welt gibt, wo man an einem Tag mit Menschen auf drei oder vier verschiedenen Kontinenten sprechen kann.

 

Ich bin neugierig: Warum unterrichtet Ihr Deutsch bzw. wollt es online unterrichten?