Veröffentlicht in Allgemein, Rund ums Unterrichten, Technisches

Ein neuer Schüler möchte bei mir Unterricht nehmen. Und nun? – Ablauf der ersten Unterrichtsstunde

Vor der Stunde

Juhuu, Dein erster Schüler! Mack möchte bei Dir Deutsch lernen und hat Dir aus diesem Grund eine Unterrichtsfrage zukommen lassen, die Du auch sofort gut gelaunt bestätigt hast. Aber was nun? Je nach Lehrplattform werden Dir entweder gleich nach der Bestätigung die Kontaktdaten von Deinem neuen Schüler angezeigt oder Du musst Dich selbst mittels Nachricht bzw. E-Mail danach erkundigen. In der Regel findet die Lektion über Skype statt, in einigen wenigen Fällen auch über Google Hangouts. Allerdings sehen es manche Lehrplattformen auch vor, ihren eigenen „Online-Classroom“ zu benutzen. Bei der letzteren Form entfällt natürlich das Einholen der Kontaktdaten.

Hast Du diesen ersten Schritt erledigt, musst Du Mack eine Kontaktanfrage auf Skype schicken. Damit Mack auch weiß, dass Du es bist, ist es nie verkehrt, der Anfrage eine kurze Nachricht beizufügen. Ein oder zwei Sätze mit Deinem Namen und vielleicht mit dem Namen der Lehrplattform genügen. Jetzt könnte natürlich ein Problem auftauchen. Es gibt so viele verschiedene Macks mit demselben Nutzernamen auf Skype! Keine Panik, schicke Deinem Schüler nochmal eine Nachricht und bitte Ihn darum seine Skype-Angaben, wie zum Beispiel den Ort, Dir mitzuteilen. Eine andere Möglichkeit wäre es auch, dass er Dich auf Skype suchen soll. Hier ist es natürlich wichtig, dass du dich schon in deinem Nutzernamen als Lehrkraft kennzeichnest. Ansonsten könnte auch Mack dieses Problem bekommen.

Jetzt rückt langsam die erste Stunde näher und Du schreibst Dir einen kurzen Notizzettel mit Fragen für den Notfall auf, den Du neben Deinen Laptop legst. Schließlich wird wohl nicht nur Mack vor dem ersten Gespräch nervös sein, sondern womöglich auch Du selbst.

Während der Stunde

Es ist soweit. Die Stunde beginnt und Du rufst Mack an. Lasse dem*der Schüler*in den Vortritt, wenn es um das Gespräch mit Video oder ohne geht. Schalte aus diesem Grund Deine Kamera immer erst an, wenn der*die Lernende seine*ihre Kamera anmacht. Ansonsten ist es etwas komisch. Er*Sie kann Dich sehen, aber nicht andersherum.

Nach der Begrüßung folgt das Kennenlernen. Hier kommt Dein Spickzettel schließlich zum Einsatz. Stellt Euch gegenseitig vor und find heraus, warum die Person Deutsch lernt oder lernen will. Das ist sehr wichtig, weil Du an dem Grund schon oft erkennen kannst, wie Unterrichtsstunden aussehen sollten, und ob der*die Lernende überhaupt motiviert ist. Gründe wie „Ich will nach Deutschland in den Urlaub fahren“ oder „Die Sprache interessiert mich einfach“ sind zwar gut gemeint, aber oft kann man dann mit der Zeit nur langsame Fortschritte verzeichnen.

Im Laufe der ersten Stunde sollte durch das Gespräch geprüft werden, inwiefern die „Chemie“ zwischen beiden Seiten stimmt. Hiermit meine ich, ob die Unterhaltung ohne längere Pausen abläuft (Pausen, weil der*die Lernende nach dem richtigen Wort suchen muss, sind nicht gemeint), man sich gut versteht, und auch mal zusammen lacht. Wenn diese drei Dinge nicht gegeben sind, kann sich eine Stunde schon mal sehr sehr lang anfühlen. Sollte der*die Schüler*in hinterher trotzdem eine weitere Stunde mit Dir buchen, ist es wirklich notwendig nochmal genauestens zu überlegen, ob Du wirklich noch so eine Stunde aushälst. Auf Dauer kann das äußerst anstrengend sein.

In den letzten fünf bis zehn Unterrichtsminuten, sollte dem*der Lernenden Zeit gegeben werden, um Fragen zum Unterricht zu stellen. Andere offene Fragen können auch noch geklärt werden. Man könnte das alles natürlich auch am Anfang oder während der Stunde machen, aber ich bin der Meinung, dass es zunächst wichtiger ist, sich gegenseitig mittels eines Gesprächs über Interessen oder Aufenthalte in einem deutschrpachigen Land kennenzulernen. Zu Unterrichtsbeginn können sich natürlich auch brennende Fragen klären lassen, aber in der Regel genügt es den Schülern auch am Ende. Mack erzählt Dir von seinem Auslandssemester in Berlin und welche Städte er schon alles besucht hat. Obwohl sein Studium auf Englisch ist, konnte er ein paar deutsche Freunde gewinnen, mit denen er ein bisschen Deutsch spricht. Leider wechseln sie ständig ins Englische und so kann Mack sein Deutsch nur schwer verbessern. Mit dir möchte er seinen Wortschatz erweitern und so endlich richtige Konversationen auf Deutsch führen können.

Nach der Stunde

Nach Unterrichtsschluss muss man nur noch auf das Feedback des*der Lernenden warten, welches leider meist sehr kurz ausfällt und man nicht weiß, ob die Person mit dem Verlauf zufrieden war. Das erkennt man dann erst, wenn sie noch eine zweite Stunde buchen. Mack ist allerdings ein gutgelaunter Typ und lässt eine positive Bewertung mit einem kurzen Text da.

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Rund ums Unterrichten

Was macht gute Deutschtutoren aus?

Was macht gute Deutschtutoren aus? Dies ist meiner Meinung nach eine sehr bedeutende Frage und jeder Tutor bzw. jede Tutorin sollte sie sich mindestens einmal gestellt und für sich beantwortet haben. Schließlich baut auf ihrer Antwort die eigene Einstellung zu der Tätigkeit auf und folglich auch wie man sie dann letztendlich umsetzt.

In diesem Beitrag werde ich zunächst auf meine eigenen Gedanken zu dieser Frage eingehen und im Anschluss noch die Antworten von fünf Deutschlernern vorstellen.

Was macht für mich ein guter Deutschtutor / eine gute Deutschtutorin aus? Um diese Frage beantworten zu können, überlege ich, was mir an meinen eigenen ehemaligen Fremdsprachenlehrer*innen gefallen bzw. nicht gefallen hat. Welche Merkmale sind entscheidend? Welche Anforderungen sollten erfüllt werden?

Mir persönlich sind die folgenden drei Dinge eingefallen:

  • Kann eine angstfreie Umgebung erzeugen
    • Grund: Als Lernender ist man schon von vornherein sehr nervös und hat  Angst Fehler zu machen oder überhaupt etwas zu sagen. Hier ist es wichtig, dass Du als Tutor*in eine sichere und offene Lernumgebung schaffst.
  • Zeigen Interesse, auch wenn sie sich eigentlich nicht für das Thema interessieren
    • Der Lernende liebt Autos? Du selbst kannst aber noch nicht einmal einen Audi von einem Mercedes unterscheiden? Egal, stelle trotzdem Fragen. Sieh es positiv, jetzt kannst Du etwas Neues lernen oder einfach Deine schauspielerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.
  • Kennt die Anforderungen für die verschiedenen Sprachniveaus des Europäischen Referenzrahmens
    • Grund: Viele Lernende möchten sich gezielt auf eine Sprachprüfung vorbereiten. Es ist daher notwendig sich mit den einzelnen Niveaustufen auseinanderzusetzen.

Ich persönlich muss mich noch viel mehr über die einzelnen Sprachprüfungen und -niveaus informieren. Nur so kann ich den Lernenden bei der Vorbereitung wirklich helfen.

Um der Frage noch weiter auf den Grund zu gehen und einmal die Lernendenperspektive kennenzulernen, habe ich fünf Deutschlerner aus verschiedenen Ländern gefragt, was sie denn von guten Deutschlehrern erwarten:

Deutschtutoren sollten ermutigen. Aber sie sollten ihre Schüler auch fordern. Eine Balance zwischen diesen beiden Merkmalen ist am besten um ihre Schüler zum Weitermachen zu bewegen. – Chuck aus den USA

1. Deutschtutoren sollten ermutigen. 2. Deutschtutoren sollten systematisch die richtigen Fragen stellen, damit die Lernenden die Möglichkeit haben, so viel wie möglich zu sprechen. – Reza aus dem Iran

Deutschlehrer sollten anpassungsfähig sein. Meine Deutschlehrer sind auch immer gut vorbereitet gewesen, um Gespräche in Gang zu halten. – David aus England

Heutzutage hat man viele Möglichkeiten im Internet, um eine Fremdsprache wie die deutsche Sprache zu lernen. Es gibt nicht nur Mediendokumente im Internet, sondern auch Onlinelehrer/-innen. Aber sie sollten uns unterstützen, weil der Weg schwer und nicht klar für uns ist. – Ali aus Saudi Arabien

In my opinion a good German tutor or a tutor for any language, is someone who will help or encourage the student or learner to speak and think in the language. As much as possible they should stay in the target language, encourage the student to speak, correct mistakes as they appear and write down any corrections, new vocabulary and grammar points so that the student can review what was covered in the lesson at a later time. – Martin aus den USA

Was macht für Dich einen guten Deutschtutor/ eine gute Deutschtutorin aus? Wie siehst du dich selbst und an was musst du noch arbeiten?